TV-Dokumentation

Reporter begleiten Roma durch ihren Alltag in Hamburg

Zwei Autoren beleuchten die Hoffnungen und Enttäuschungen junger Roma in Deutschland. Die ARD zeigt „Auf der Flucht vor Armut. Roma in Hamburg“ am Sonnabend.

Hamburg. Winter in der Hansestadt: Draußen ist es kalt, aber Georg und Roxanna Ionica müssen hinaus ins Freie, Zeitungen verkaufen. Sie haben zwei der begehrten Verkaufsausweise für die Hamburger Obdachlosenzeitung „Hinz und Kunzt“. Das sichert ihnen zumindest ein kleines Einkommen. Die beiden jungen Leute sind Roma aus Rumänien, die vor den aussichtslosen Verhältnissen in ihrer Heimat und auf der Suche nach Arbeit in die Hansestadt gekommen sind.

In Rumänien haben Georg und Roxanna ihr Kind bei den Großeltern zurückgelassen. In Hamburg sind die beiden jedoch nicht allein. Viele Mitglieder ihrer Großfamilie sind auch hier. Auf der Fahrt durch die Stadt treffen Georg und das Kamerateam auf einen Cousin, dessen Frau und einen Onkel. Die beiden machen Straßenmusik und hoffen, so einige Euro zusammenzubekommen. Manchmal gelingt es auch, einen Gelegenheitsjob zu ergattern. Das junge Ehepaar träumt davon, eine richtige Arbeit zu finden.

Noch aber ist die Arbeitsaufnahme für rumänische Staatsbürger in Deutschland stark reglementiert, da haben nur gut ausgebildete Leute eine Chance. Ohne festen Job gelingt es den beiden nicht nur, sich selbst über Wasser zu halten, sondern zusätzlich noch Geld nach Rumänien zu schicken. Möglich ist das nur, weil sie keine Sozialabgaben zu bezahlen haben. Die kleine Zweizimmer-Wohnung, in der sie untergekommen sind, teilen sie sich mit vielen anderen. Es ist ein Leben von der Hand in den Mund.

Die beiden NDR-Autoren Ute Jurkovics und Özgür Uludag wollten wissen, wie sich Menschen wie Georg und Roxanna durchs Leben schlagen, warum sie nach Deutschland gekommen sind, was sie bewegt und welche Hoffnungen sie haben. Sie begleiteten das Ehepaar mehrere Tage in Hamburg und bei ihrer kurzen Reise zurück in die Heimat. Unter dem Titel „Auf der Flucht vor Armut. Roma in Hamburg“ ist der Film in der Reihe „Exclusiv im Ersten“ am Samstag um 14.00 Uhr zu sehen.