Hamburg-Nord

Kleingärtner-Initiative sammelt weiter Unterschriften

Östlich der City Nord sollen auf 39 Hektar Fläche bis zu 1400 preisgünstige Wohnungen entstehen. Dafür müssen allerdings 330 Kleingärten verschwinden.

Hamburg. Die Bürgerinitiative „Eden für jeden“ sammelt weiter Unterschriften für ein Bürgerbegehren zur Erhaltung von Grünflächen für Kleingärten, obwohl das Bezirksamt Hamburg-Nord der Initiative mitgeteilt hatte, dass sie kein Bürgerbegehren abhalten könne, weil der Senat das Bezirksamt angewiesen hatte, das Planverfahren für das Pergolenviertel zügig auf den Weg zu bringen.

Östlich der City Nord sollen auf 39 Hektar Fläche bis zu 1400 preisgünstige Wohnungen entstehen. Vorgesehen sind familien- und generationengerechtes Wohnen. Eine Vorgabe war, dass nicht mehr als zwölf bis 15 Parteien pro Eingang leben, um einer möglichen Anonymität entgegenzuwirken. Ein Teil der Wohnblöcke soll autoarmes Leben zum Schwerpunkt haben. Nach bisheriger Planung soll das Großprojekt am Stadtpark 2014 beginnen.

Dafür müssen 330 Kleingärten verschwinden. 160 Parzellen sollen auf diesem Gebiet auf sechs Hektar neu angelegt werden. Doch die Initiative macht weiter. Bis Mitte August muss sie 6792 Unterschriften sammeln, 6810 liegen bereits vor. Die Initiative muss diese noch auf Gültigkeit prüfen lassen. (fis)