Schlaglöcher

Straßenschäden im Bezirk Nord: CDU attackiert SPD-Senat

Kleine Anfrage des CDU-Bezirksabgeordneten Christoph Ploß hat ergeben, dass die Straßenschäden im Bezirk Nord innerhalb weniger Wochen um mehr als 25 Prozent zugenommen haben.

Hamburg. Die Straßenschäden im Bezirk Nord haben innerhalb weniger Wochen um mehr als 25 Prozent zugenommen. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage des CDU-Bezirksabgeordneten Christoph Ploß hervor.

Demnach stieg die Zahl der sanierungsbedürftigen Bezirksstraßen seit Anfang Januar von 99 auf 125. Von den beschädigten Straßen werden nur 20 ausgebessert. Von 79 Hauptverkehrsstraßen sind 53 beschädigt - fünf davon werden ausgebessert.

„Der SPD-Senat hat eine völlig falsche Prioritätensetzung und vernachlässigt die Pflege der Infrastruktur in unserer Stadt“, beschwert sich Ploß, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

„Wer für ein unsinniges Busbeschleunigungsprogramm über 250 Millionen Euro ausgibt und im Gegenzug an der Instandhaltung unserer Straßen und Radwege spart, steuert die Stadt in die falsche Richtung.“