Kirchentag

Hamburger Bischöfin Fehrs liebt den Humor von Samuel Koch

Bischöfin Kirsten Fehrs und der querschnittsgelähmte Samuel Koch brachten bei einem Auftritt 3000 Besucher zum Lachen. Koch verunglückte 2010 bei einem Unfall in der Fernsehsendung „Wetten, dass..?“.

Hamburg. Der seit seinem Unfall bei „Wetten, dass..?“ querschnittsgelähmte Samuel Koch hat beim evangelischen Kirchentag gemeinsam mit der Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs eine unkonventionelle Bibelarbeit gestaltet. Der Schauspielstudent und die Bischöfin legten die Veranstaltung als offenes Gespräch an. Charmante Witze von Koch, der im Elektrorollstuhl saß, brachten die 3.000 Besucher am Sonnabend in Hamburg immer wieder zum Lachen.

„Ich liebe Deinen Humor“, sagte Fehrs, die über das angeregte Gespräch sogar die Zeit vergaß. Kochs Bruder und dessen Freundin begleiteten die Bibelarbeit musikalisch.

Jeder Mensch sei abhängig von den Umständen seines Lebens, sagte der 26-jährige Samuel Koch, der 2010 in der Fernsehsendung verunglückt war: „Nur wer das erkannt hat, kann wirklich frei sein, auch im Rollstuhl.“ Dass die Gemeinschaft für jedermann notwendig sei, sei ihm durch seinen Unfall besonders klar geworden. Dennoch suche er auch Momente der Stille und Entschleunigung.

„Abstand zu bekommen versuche ich auch“, sagte die Hamburger Bischöfin Fehrs. Das sei wichtig, um den Überblick zu behalten und sich selbst nicht zu überheben. Dabei steige sie jedoch nicht in die Höhe. Im Gegensatz zu Koch, der vor seinem Unfall Ruhe in den Bergen suchte, habe sie Höhenangst. Die Bischöfin gab sogar zu, dass ihr „schwummerig“ werde, wenn sie auf die Kanzel im Hamburger Michel steige.