Protest für Legalisierung

Erster Hamburger Hanftag im Schanzenpark

Der 4. Mai soll ab 15 Uhr mit "demonstrativem In-der-Sonne-liegen" und "demonstrativem Spaßhaben mit Demo-Frisbee, Demo-Kuscheln und Demo-Tanzen" gestaltet werden.

Hamburg. Die Legalisierung von Cannabis ist Anlass und Thema des ersten Hamburger Hanftages, der am Sonnabend, 4. Mai, ab 15 Uhr, im Schanzenpark stattfinden soll. Millionen Menschen in Deutschland seien von einer "unsinnigen, nicht zielführenden und seit Jahrzehnten gescheiterten Drogenpolitik und Gesetzgebung" betroffen, teilten die Piratenpartei, die Linke und die Grüne Jugend Hamburg als Veranstalter mit.

Der Tag soll mit "demonstrativem In-der-Sonne-liegen" und "demonstrativem Spaßhaben mit Demo-Frisbee, Demo-Kuscheln und Demo-Tanzen" gestaltet werden, hieß es. Es gebe aber auch die "klassische Kundgebungsrede". Hanftage gibt es den Angaben zufolge seit vielen Jahren weltweit und auch in mehreren deutschen Städten, darunter Berlin, Stuttgart, Frankfurt und Köln. Hamburg fehle bislang in dieser Reihe.