SPD-Bürgerschaftsfraktion

1,3 Millionen für Sanierung des Bramfelder Kulturzentrums

Das Geld, das dem Sanierungsfonds 2020 entnommen werden soll, wird für die Herrichtung und die Wärmedämmung des 130 Jahre alten Bauernhauses sowie den Bau eines barrierefreien Zugangs benötigt.

Hamburg. Die SPD-Bürgerschaftsfraktion will mit rund 1,3 Millionen Euro die Sanierung des Bramfelder Stadtteilkulturzentrums Brakula voranbringen. Das Geld, das dem Sanierungsfonds 2020 entnommen werden soll, wird für die Herrichtung und die Wärmedämmung des 130 Jahre alten Bauernhauses sowie den Bau eines barrierefreien Zugangs benötigt. "Die Stadt ist gezwungen, viele Millionen Euro mehr als geplant in den Bau der Elbphilharmonie zu investieren", sagten die Bramfelder SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Lars Pochnicht und Jens-Peter Schwieger. Darüber dürfe nicht die vielfältige Kulturlandschaft in den Bezirken aus dem Blick verloren werden. "Das ist uns in der SPD-Fraktion ein Herzensanliegen", sagten Pochnicht und Schwieger. Der 1982 gegründete Brakula ist in der Kinder-, Jugend-, Erwachsenen- und Seniorenarbeit tätig. Die Bürgerschaft muss über den SPD-Antrag zur Förderung des Kulturzentrums noch entscheiden.

( (pum) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg