Hamburger Hauptbahnhof

Eltern verlieren Sohn - Polizei führt Familie zusammen

Mitten unter den zahlreichen Besuchern und Reisenden entdeckten DB-Mitarbeiter den Zweijährigen ohne Begleitpersonen im Hauptbahnhof und brachten den Jungen zum Bundespolizeirevier.

Hamburg. Ein zweijähriger Junge hatte am 1. April gegen 18 Uhr seine Eltern in der Wandelhalle im Hamburger Hauptbahnhof aus den Augen verloren. Mitten unter den zahlreichen Besuchern und Reisenden entdeckten DB-Mitarbeiter den Kleinen ohne Begleitpersonen im Hauptbahnhof und brachten den Jungen zum Bundespolizeirevier. Eine Bundespolizistin kümmerte sich umgehend um das Kleinkind. Neugierig „eroberte“ der kleine Gast das Bundespolizeirevier.

Nachdem er einige Bilder gemalt hatte war er auch bereit, seinen Vornamen zu nennen. Daraufhin veranlassten Bundespolizisten Lautsprecherdurchsagen im Hauptbahnhof und kurze Zeit später erschienen die Eltern auf dem Polizeirevier. Glücklich schlossen die Eltern aus Rahlstedt ihren kleinen Ausreißer gegen 18.30 Uhr wieder in die Arme. Der zweijährige Mamadou hatte sich offensichtlich unter der Betreuung einer Bundespolizistin sehr wohl gefühlt, aber Mama und Papa sind eben doch die Besten…