Ver.di

Apple-Mitarbeiter in Hamburg wählen Betriebsrat

Die rund 170 Mitarbeiter des Computerherstellers Apple in der Hamburger Filiale am Jungfernstieg haben einen Betriebsrat gewählt.

Hamburg. Nach München und Frankfurt haben Mitarbeiter des Computerherstellers Apple nun auch in Hamburg einen Betriebsrat gegründet. Am Wochenende hätten die rund 170 Beschäftigten in der Apple-Filiale am Jungfernstieg die Vertretung gewählt, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di am Montag mit. Die Wahlbeteiligung von 80,3 Prozent mache deutlich, dass die Mitarbeiter sich mehrheitlich für einen Betriebsrat ausgesprochen hätten.

"Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung und gratulieren den Beschäftigten", sagte die zuständige Gewerkschaftssekretärin Milka Perovic. "Hoffentlich ist diese Betriebsratswahl auch ein Ansporn für weitere Standorte in Deutschland und Hamburg, Betriebsräte zu wählen." In der Hansestadt gibt es noch eine zweite Apple-Filiale im Alstertaler Einkaufszentrum. Der neu gewählte Betriebsrat muss sich jetzt noch konstituieren und kann dann mit seiner Arbeit starten.

Im Internet war Apple Anfang des Jahres mit teils heftigen Vorwürfen über die Zustände in den deutschen Geschäften konfrontiert worden. Von Überwachungskameras in Ruheräumen und vor Toiletten, sowie nicht ausreichend bezahlten Überstunden war die Rede. Der Konzern wollte sich zu diesen Vorwürfen nicht äußern.

Fälle dieser Art seien ihr in Hamburg bislang allerdings nicht bekannt, sagte Gewerkschaftssekretärin Perovic dem Abendblatt. In Gesprächen mit Mitarbeitern sei es eher um den Umgangston in der Filiale am Jungfernstieg gegangen.