Feuerwehr soll Wache in Studentenwohnheim bekommen

Harburg. Seit mehreren Jahren sucht die Freiwillige Feuerwehr Harburg (FFH) nun schon nach einer neuen Bleibe. Jetzt deutet sich eine Lösung an: Investor Dietrich von Stemm und Architekt Bernhard Winking (Büro Winking-Froh) stellten am Donnerstagabend im Stadtplanungsausschuss erste Entwürfe für ein rund 35 Millionen Euro teures und für Hamburg einmaliges Bauvorhaben vor.

Ihren Vorstellungen nach soll die Wache in ein Studentenwohnheim integriert werden, das auf einem 5000-Quadratmeter-Grundstück hinter dem Amtsgericht, an der Ecke Helmsweg/Zur Seehafenbrücke entstehen könnte. Möglicher Baubeginn ist das erste Quartal 2014.

Für 350 Studenten und Auszubildende soll ein drei- bis fünfgeschossiges Haus geschaffen werden. Und mit Zufahrt von der Straße Zur Seehafenbrücke soll die FFH einen Standort erhalten, der ihrem Einsatzgebiet entspricht. Ihr provisorisches Quartier befindet sich derzeit am Lotsekai im Harburger Binnenhafen.

Mehr dazu in unserer Regionalausgabe Harburg und im Internet unter abendblatt.de/hamburg/harburg