Vattenfall

Stromnetzkosten steigen leicht - erster Schritt?

Die Hamburger müssen bei Vattenfall drei Prozent mehr für das Stromnetz bezahlen. Über Gesamtpreis-Erhöhung ist noch nicht entschieden.

Hamburg. Die Verbraucher in Hamburg müssen im kommenden Jahr mit leicht steigenden Kosten für ihr Stromnetz rechnen. Nach vorläufigen Zahlen werden sich die Netzentgelte für Haushaltskunden im Jahr 2013 um 3,1 Prozent auf 5,33 Cent je Kilowattstunde Strom erhöhen, teilte der Verteilnetzbetreiber Vattenfall am Montag in der Hansestadt mit. Für einen Haushalt mit einem Verbrauch von 2500 Kilowattstunden bedeute das zusätzliche Kosten von acht Euro im Jahr.

Ursache sei vor allem der beschleunigte Netzausbau für die Anbindung und den Transport der erneuerbaren Energien. Das führe zu drastisch steigenden Kosten bei der vorgelagerten Hochspannungs-Netzebene des Betreibers 50 Hertz. Dagegen seien die Kosten für den Betrieb des lokalen Hamburger Verteil-Stromnetzes durch höhere Effizienz sogar gesunken.

Die Netzentgelte sind ein Bestandteil der Stromrechnung. Sie sind nicht zu verwechseln mit der EEG-Umlage, die sehr viel deutlicher steigt und im kommenden Jahr 5,277 Cent je Kilowattstunde Strom betragen wird. Vattenfall hat als Versorgungsunternehmen noch nicht darüber entschieden, wie sich die Strompreise für die Endverbraucher im kommenden Jahr im Hamburger Versorgungsgebiet verändern werden. Es gibt in Hamburg rund 200 Stromanbieter; Vattenfall ist jedoch als das Unternehmen mit dem größten Marktanteil der Grundversorger und muss Preisänderungen sechs Monate im Voraus veröffentlichen.