Koalition in Altona streitet über Kürzungen in der Jugendarbeit

Altona. Schon gleich zu Beginn der Koalition zwischen SPD und GAL in der Bezirksversammlung Altona gab es einige Verstimmungen - jetzt knirscht es wieder heftig zwischen beiden Bezirksfraktionen. In der jüngsten Sitzung der Bezirksversammlung stimmte die GAL sogar mit den anderen Fraktionen gegen den Koalitionspartner.

Strittiger Punkt war unter anderen die geplante Kürzung in der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Die Bezirke sollen zusammen nach Willen des SPD-Senats 3,5 Millionen Euro pro Jahr in dem Bereich einsparen. Im Bezirk Altona müssten 800 000 Euro eingespart werden. Doch die GAL in Altona brachte einen Antrag in die Bezirksversammlung ein, wonach diese Kürzungen zunächst für zwei Jahre ausgesetzt werden sollen. Dafür bekam sie die Unterstützung der anderen Fraktionen, nicht aber ihres Koalitionspartners, der treu den Vorgaben der Landes-SPD folgte.

Ein Bruch der Koalition sei damit aber nicht zu erwarten, hieß es aus der Altonaer SPD. Der Koalitionsvertrag sehe solche unterschiedlichen Abstimmungen bei landespolitischen Fragen vor.