Schulen und Universitäten

Bildungsmonitor: Hamburg fällt im Ländervergleich weiter zurück

Foto: dpa / dpa/DPA

Hamburg fällt bundesweit auf Platz 14. Als größte Schwächen wurden Schulqualität, Bildungsarmut und Teile der Forschung identifiziert.

Hamburg/Berlin. Hamburgs Bildungssystem hat sich im Vergleich zu den anderen Bundesländern verschlechtert. Laut dem am Dienstag in Berlin vorgestellten "Bildungsmonitor“ der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft rutschte die Hansestadt vom 11. auf den 14. Rang ab. Kam sie beim Monitor 2010 nach Auswertung von 111 Indikatoren noch auf 65,4 Punkte, seien es diesmal 65,2 von 100 gewesen. Das leistungsfähigste Bildungssystem habe nach wie vor Sachsen mit 83,6 Punkten (Monitor 2010: 80,8), gefolgt von Thüringen und Baden-Württemberg.

Die zum achten Mal vorgelegte Länderrangliste vergleicht mehr als 100 Indikatoren wie Bildungsausgaben pro Schüler, Ganztagsangebote, Ergebnisse verschiedener Schulleistungstests und Schulabbrecherquoten.

Die größten Schwächen in Hamburg identifizierte das Institut der deutschen Wirtschaft Köln etwa in den Bereichen Schulqualität, Bildungsarmut und Forschungsorientierung. Fortschritte habe die Hansestadt bei der Integration und bei der Akademisierung gemacht.