Mein Quartier - Stadtteilreporter berichten

Hochhaus an der Alster wird abgerissen

Foto: Oliver Schirg

Das Gebäude am Alsterufer, Ecke Warburgstraße stammt noch aus den 70ern. Lange stand es leer, jetzt ist es eine Baustelle.

Grindel. Am Alsterufer, Ecke Warburgstraße und Kennedybrücke, wo einst das ehemalige GlaxoSmithKline-Hochhaus stand, ist nun eine riesige Baustelle. Endlich, denken jetzt wahrscheinlich viele, denn das Gebäude stand lange Zeit leer. Lediglich ein kleines Anwaltsbüro belegte noch einen Nebentrakt.

Doch jetzt ist die WIWA Wagner GmbH angerückt. Seit zwei Wochen entkernt sie den grauen Klotz aus den 70er-Jahren. Bevor das Gebäude in sechs Wochen endgültig abgerissen wird, vergewissern sich Bauleiter Zukowski und sein Team, dass auch die giftigen Asbeststoffe aus den Baumaterialien entfernt werden. "Wenn ein Gebäude abgerissen wird, heißt das nicht, dass die Werkstoffe einfach weggeschmissen werden. Wir sortieren sie, damit sie für den Straßenbau weiterverwendet werden können", so Polier Zukowski.

Die Anwohner könnten beruhigt sein: Lärm verursache die Baustelle nur wenig - dank moderner Technik und Hydraulik-Scheren.

Die Abendblatt-Stadtteilreporter ziehen mit Handykamera und Laptop durch ihre Quartiere. Sollten Sie etwas Spannendes beobachten, schreiben Sie an: stadtteilreporter@abendblatt.de