Hamburg-Boberg

Segelflieger aus 20 Metern Höhe abgestürzt

Jan-Eric Lindner

Auf dem Flugplatz Boberg ist ein Segelflieger aus etwa 20 Metern Höhe abgestürzt. Der 68-jährige Pilot erlitt dabei einen Unterschenkelbruch.

Hamburg. Beim Start auf dem Flugplatz Boberg ist am Dienstagabend ein Segelflieger aus etwa 20 Metern Höhe abgestürzt. Der Pilot, ein 68-Jähriger aus Hamburg, erlitt nach einer ersten Diagnose des Notarztes vor Ort einen Unterschenkelbruch. Er kam ins Unfallkrankenhaus Boberg. Dort soll untersucht werden, ob er auch Verletzungen an der Wirbelsäule erlitten hat. Das Segelflugzeug hat nur noch Schrottwert. Wie es zu dem Unfall kam ist noch nicht bekannt. In Boberg starten die Flugzeuge gewöhnlich an einer Seilwinde, die die leichten Segler am Bug in die Höhe zieht. Dort klinken die Piloten sich aus, um durch geschicktes Kreisen in der Thermik Höhe zu gewinnen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg