Wunderland der Wohnideen

Schöner einrichten und pflanzen: Die Messe "Home & Garden" zeigt im Derby-Park Trends für drinnen und draußen

Klein Flottbek. "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack - immer nur das Beste". Nach dieser Devise von Oscar Wilde präsentiert die Messe "Home & Garden" seit 15 Jahren die neuen Trends für das stilvolle Leben in Haus und Garten. Bis Sonntag noch gastiert die Zeltstadt im Derby-Park Klein Flottbek.

"Wir freuen uns darauf, hier einen schönen Tag zu verbringen", sagt Anne Surrey, die mit drei Freundinnen aus der Nähe von Hannover angereist ist. "Sicher kaufen wir auch etwas - am liebsten was Ausgefallenes, denn schließlich man hat ja schon viel."

Tatsächlich lässt das Angebot auf der Lifestyle-Messe keine Bedürfnisse offen. Für die Ausstaffierung des "Home"-Bereichs reicht es von ausgefallenen Accessoires (schiefe Vasen aus buntem Glas) über extravagante Kleinmöbel (Kamine im Look eines Retrofernsehers) bis zu allerlei Schönem fürs Kinderzimmer und für Mutters Kleiderschrank. Nadine Pels ist mit Mann Steffen und Sohn Pepe, fast 2, gekommen, und hat für sich Jacke und Top erstanden. "Wir wollten eigentlich etwas für den Garten kaufen", sagt sie. "Doch so ist das hier eben: Man findet Dinge, die man nicht braucht, aber unbedingt haben muss." Das sieht Pepe genauso. Er hat im "Hamburger Kinderzimmer" ein Tretauto entdeckt, aus dem er nicht mehr herauszukriegen ist. Während er im Auto sitzt, kann seine Mutter nebenan bei "Lillis" nach Deko-Artikeln für Garten und Terrasse stöbern.

Im Outdoor-Bereich liegen Möbel aus hochwertigem Kunststoffgeflecht und exklusive Strandkörbe im Trend. Ein besonderer Hingucker ist der Lounge-Pavillon der Firma Tuuci: ein überdimensioniertes Sofa mit Zeltdach, das einen Hauch von Orient vermittelt und sowohl wasserfest als auch UV-beständig ist. Trotz des hohen Preises von knapp 9000 Euro verkaufe sich der Pavillon gut, sagt Hans-Joachim Krömer vom Anbieter "Sofa Art".

Sogar bei den Blumen geht es auf der "Home & Garden" trendy zu. "Sie wurden in diesem Jahr größtenteils handgezogen", sagt Projektmanagerin Cornelia von Möller, "und nicht von den Produzenten ,fertig' gekauft." Die Blumenstände sind etwas weniger farbgewaltig als in den Jahren zuvor. Trotzdem sind die Blüten ein beliebter Landeplatz für Insekten und Schmetterlinge. Zum Beispiel auf den Friesenwällen von Gartenplanerin Anke Clark und Matthias Steffens - sie werden mit Steinen aus Dänemark gebaut, mit Erde "verfugt" und mit Färberkamille, Rosen, Margeriten, Kokadenblumen, Purpurglöckchen und Gräsern bepflanzt.

Mit ungewöhnlichen Pflanzen und ausgefallen Materialien arbeitet Florist Malte Puls. Für seine Dekorationen - von der Terrassengestaltung bis zur Trauerfeier - verwendet er Blumen, die nach Schokolade duften (Schoko-Cosmea), schwarze und weiße Büffelhörner oder uralte Korallen. Auf der "Home & Garden" teilt er sich einen Stand mit Floristin Bettina Künne, genannt "Kranzjule". Sie bindet aus mediterranen Pflanzen Duftkränze und steht außerhalb der Messe regelmäßig mit Malte Puls zusammen auf dem Isemarkt. Die dritte im Bunde, beziehungsweise im Messe-Zelt, ist Modedesignerin Irina Heinrich vom Barmbeker Laden "Die Braut".

Ausgefallene Köstlichkeiten können die Besucher im "Gourmet-Pavillon" kennenlernen und erwerben. Da gibt es zahnfreundliche Süßigkeiten ("Zahnfreundchen") und feinste Konfitüren ("Nanas Marmeladenmanufaktur"), provenzalisches Nugat mit hohem Suchtfaktor in 15 Geschmacksrichtungen ("Was das Herz begehrt") und ausgefallene Gewürzmischungen ("Violas"). Witzig sind die Etageren von "BellMer", die aus Vintage-Tellern oder -Gläsern bestehen - sie sind absolut im Trend und doch nostalgisch.

Mehr zur Messe "Home & Garden" lesen Sie im Magazin in der Rubrik "Stadtleben"