EHEC-Auslöser sprang vom Menschen auf Lebensmittel

Hamburg. Der Höhepunkt der EHEC-Epidemie scheint überschritten zu sein. Bis Freitag stieg die Gesamtzahl der EHEC-Fälle in Hamburg gegenüber Donnerstag um sieben auf insgesamt 1086, die der HUS-Fälle um einen auf 189 an.

In Hessen konnte nachgewiesen werden, dass eine mit dem aggressiven Keim O104 infizierte Mitarbeiterin eines Catering-Unternehmens Lebensmittel kontaminiert hatte. Die Frau, die bei der Zubereitung der Speisen noch keine Symptome zeigte, erkrankte später an HUS. 20 von 65 Gästen steckten sich an, bei drei von ihnen entwickelte sich ebenfalls HUS. Die Behörden mahnten daraufhin erneut die Einhaltung von Hygieneregeln an.