Segelschulschiff "Eagle"

Die Schwester der "Gorch Fock" ist zu Hause

Foto: HA / A.Laible

Zu ihrem 75. Geburtstag ist die "Eagle" in Hamburg eingelaufen. Besucher können das historische Segelschiff am Wochenende besichtigen.

Hamburg. Das erste Mal seit 15 Jahren und zu ihrem 75. Geburtstag ist die "Eagle" am Freitag in Hamburg eingelaufen. Die "Schwester" der "Gorch Fock" wird von der amerikanischen Küstenwache als Segelschulschiff eingesetzt.

Der historische Dreimaster, als "Horst Wessel" 1936 bei Blohm + Voss vom Stapel gelaufen, ist auf Europatournee. Die zweimonatige Reise führt die Besatzung über London, Reykjavik und Halifax wieder zurück in die USA. Das 90 Meter lange Schiff war ein Jahr nach Ende des zweiten Weltkriegs als Reparation an die USA übergegangen, wo es der US-Küstenwache unter dem Namen USCGC "Eagle" noch heute als Ausbildungsschiff für Kadetten dient.

Bis zum Jahr 1945 waren übrigens drei Schwesterschiffe der späteren "Eagle" gebaut worden, bis auf eines existieren noch alle.

Die "Eagle" liegt heute und morgen gleich gegenüber der "Rickmer Rickmers" und kann zwischen 10 bis 19 Uhr kostenlos besichtigt werden.