Mein Quartier – Stadtteilreporter berichten

Kein Geld auf der Schanze

Sternschanze. Lange Schlangen vor der Haspa-Filiale in der Schanze. Direkt am Schulterblatt, gegenüber der Susannenstraße, mussten die Kunden kürzlich ordentlich Geduld aufbringen, hat Stadtteilreporterin Marike Stucke beobachtet. Der Grund: Die Filiale der Deutschen Bank ein Stück weiter ist von Freitag 22 Uhr bis Montag 7 Uhr geschlossen. Und das nicht nur für den normalen Bankbetrieb. Auch der Vorraum mit den Geldautomaten ist dicht. Die Scheiben der Bank sind zusätzlich mit Rollläden geschützt. Die Deutsche Bank hat Gründe für die Maßnahmen. Regelmäßig war der Vorraum der Bank verwüstet und verdreckt worden. Für Kunden der Cash Group, die keine Zusatzgebühren bei der Haspa zahlen wollen, bleibt nur der Gang zum Neuen Pferdemarkt. Dort ist eine Hypo-Vereinsbank. Wer also kein Haspa-Kunde ist, muss in der Schanze einiges für sein Geld tun.