Sachbeschädigung

Graffiti-Sprayer "Oz" steht wieder vor Gericht

Hamburg. Der Graffiti-Sprayer "Oz" beschäftigt ab dem 3. Februar wieder die Justiz. Der 61-Jährige muss sich wegen Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte vor dem Amtsgericht Barmbek verantworten. Der notorische Sprayer, der sich selbst als "Künstler" versteht, soll in 19 Fällen öffentliche Gegenstände beschädigt haben. Der Graffiti- Sprayer hinterlässt seit fast 20 Jahren seine Spuren im Stadtbild. Dafür hat er schon zahlreiche Haftstrafen verbüßt.