Hamburg

Maike Röttger ist die neue Chefin bei Plan

Foto: HA / A.Laible

Nach 22 Jahren zieht sich Marianne Raven aus dem Kinderhilfswerk zurück. Ehemalige Abendblatt-Redakteurin wird ihre Nachfolgerin.

Barmbek. Es begann mit einer Reise nach Uganda. Im Dezember 2008 flogen Plan-Deutschland-Chefin Marianne Raven und Maike Röttger gemeinsam in den ostafrikanischen Staat. Röttger war damals Politik-Redakteurin beim Hamburger Abendblatt, berichtete über Projekte anlässlich des 20. Geburtstags des Kinderhilfswerks. Der Artikel wurde gedruckt, der persönliche Kontakt blieb bestehen.

Gut zwei Jahre später sind die Ziele der Organisation die gleichen, doch die Führungskräfte haben sich geändert: Raven zieht sich nach 22 Jahren zu ihrem 60. Geburtstag am 4. Dezember aus der Geschäftsführung zurück. "Wehmut kommt bei mir nicht auf, denn ich bleibe Plan verbunden. Einmal über meine Patenschaften und über die neue Aufgabe als Geschäftsführerin des Plan Shops", sagte Raven, die künftig in ihrer Wahlheimat Baden-Baden leben wird.

Und ihre Nachfolgerin steht nun fest. Es ist Maike Röttger, die - wenige Wochen nach ihrem Wechsel vom Journalismus zur Kommunikationschefin von Plan - als Plan-Deutschland-Geschäftsführerin an der Spitze steht. Mit Respekt begegne sie ihrer neuen Aufgabe. "Marianne Raven hinterlässt hier Großes, und ich bin stolz, dass ich dies weiterführen kann", so Röttger. Und auch Raven ist glücklich, dass die Wahl des Vorstands auf ihre Nachfolgerin fiel: "Ich sehe in ihr ein großes Potenzial für die vielfältigen Aufgaben, die sie jetzt bewältigen muss. Ihre Intelligenz und schnelle Auffassungsgabe gepaart mit Offenheit und Herzlichkeit sind ein gutes Fundament."

Voller Begeisterung spricht die 43 Jahre alte Röttger von den Erlebnissen, die sie in Uganda machte und die sie berührten. "Es war unglaublich toll zu sehen, wie die Gemeinden dort unterstützt werden, gemeinsam zu entscheiden." In ihrem neuen Tätigkeitsbereich fühlt sie sich "angekommen", so Röttger. "Die Sicht auf die Dinge erweitert sich, einem wird klar, was wirklich wichtig ist im Leben."

Sie wird von nun an viel reisen, Projekte in den 48 Ländern kennenlernen, in denen Plan-Patenkinder unterstützt werden. "Jetzt muss ich den Spagat zwischen 300 000 Patenkindern und meinem eigenen Kind schaffen", sagt sie und lacht. Sohn Moritz ist 14 Jahre alt, seit mehreren Jahren ist er Pate für Shakil aus Bangladesch. "Mir ist es wichtig, dass er versteht, wie privilegiert wir hier leben", so Röttger. Ebenso wie viele prominente Hamburger, darunter Barbara Auer, Udo Lindenberg, Ulrich Wickert, Katja Kraus (HSV) und Marie-Luise Marjan, die Plan unterstützen. Viele von ihnen werden auch heute Abend im Hotel Empire Riverside dabei sein, wenn die Übergabe der Geschäftsführung - bezahlt von Sponsoren - gefeiert wird.