Sieben Schulen wollen ab dem Schuljahr 2011/12 länger gemeinsam lernen

Hamburg. Fünf Schulen wollen im nächsten Schuljahr Versuchs-Primarschulen werden. Die entsprechenden Anträge der Standorte Rellinger Straße (Eimsbüttel), Vizelinstraße (Lokstedt), Grumbrechtstraße (Heimfeld), An der Burgweide (Wilhelmsburg/Kirchdorf-Süd) und Kapellenweg (Wilstorf) seien fristgerecht eingereicht worden, sagte eine Sprecherin der Schulbehörde. Dazu kommen die Anträge der Schulen Maretstraße (Harburg) und Slomannstieg (Veddel) auf Entwicklung einer Langformschule bis zur 10. Klasse. Alle Schulen gehören zu den 23 sogenannten Starterschulen, die mit einer Sondergenehmigung in diesem Schuljahr nach dem Primarschulkonzept unterrichten und um die es heftigen politischen Streit gab.