Wasser wird teurer, weil der Verbrauch sinkt

Hamburg. Die Hamburger müssen mehr für Leitungswasser zahlen. Vom nächsten Jahr an steigt der Preis pro Kubikmeter um sieben Cent auf 1,64 Euro. Das entspricht einer Steigerung um 4,1 Prozent. 2012 verteuert sich das Wasser um weitere drei Cent.

Der Grundpreis wird ebenfalls in zwei Stufen um 4,1 Prozent und zwei Prozent angehoben. Eine vierköpfige Familie muss 2011 mit Mehrkosten von bis zu zwölf Euro rechnen, 2012 sind es 15 Euro. Der schwarz-grüne Senat hat den neuen Wassertarifen zugestimmt. "Wir reagieren damit auf die steigenden Energiepreise", sagte der Sprecher von Hamburg Wasser, Carsten Roth.

Ein weiterer Grund ist der sinkende Wasserverbrauch der Hamburger. Klingt paradox, erklärt sich aber wie folgt: Die Leitungsnetze brauchen einen bestimmten Wasserdurchsatz. Wenn der von den Haushalten nicht abgenommen wird, müssen die Wasserwerke spülen - auf eigene Rechnung. Roth: "Wir haben also weniger Einnahmen, aber mehr Ausgaben."