Offen gesagt

Marc ohne Sarah crazy im Park

Eine Glosse von Tino Lange

Wenn Sie, lieber Leser, nach zwei Luken Pommes Schranke, einem Eierlikör-Eisbecher und anschließender Loopingbahn-Fahrt stets ein leichtes Magendrücken verspüren, dann sollten Sie am heutigen Freitag nicht den - weiten - Weg in den Europa-Park Rust auf sich nehmen. Denn Marc Terenzi ist auch da.

Kennen Sie nicht? Es ist auch schon eine Weile her, dass der US-Musiker mit Wohnsitz in Donaueschingen mit der Boygroup Natural herumhoppelte und 2005 die in Hamburg geborene Pop-Chanteuse Sarah Connor kirchlich heiratete - übertragen zum Finale der ProSieben-Serie "Sarah & Marc in Love". Nach Abschluss des Serien-Nachfolgers "Sarah & Marc Crazy in Love" 2008 trennte sich das Paar, die Scheidung im März 2010 war dann nicht mehr Teil einer Fernsehshow.

So kann Marc ab heute in Ruhe zum vierten Mal die Gruselshow "Terenzi Horror Nights" im Europa-Park aufführen, bevor dort in vier Wochen auch noch DJ Bobo mit seinem Spektakel "Fantasy goes Halloween" gastiert. Ist das nicht toll? Man darf das "Horror-Programm" nennen, ohne dass sich jemand beschwert.