Fussball-WM

Ohne Holland wäre auf dem Heiligengeistfeld nichts los

Foto: Pressebild.de/Bertold Fabricius / Bertold Fabricius

Oranje in Hamburg. Besuch bei niederländischen Fußballfans. Ihr Wunsch: gegen Deutschland um die Fußball-Weltmeisterschaft spielen.

Hamburg. Nur wenige Minuten vor Anpfiff des Achtelfinales Niederlande gegen Slowakei war der Holländer Leon mit dem Aufbau seines Zeltes auf dem Campingplatz in Schnelsen fertig. Als er sich schließlich allein vor dem Fernseher im Gemeinschaftsraum des Campingplatzes niederließ, konnte den 50-jährigen Hamburg-Urlauber aus Utrecht nichts mehr aus der Ruhe bringen. Selbst als in der zweiten Minute Jendrisek aus 20 Metern gefährlich aufs Tor der Niederländer zielte, blieb Leon gelassen. "Holland gewinnt 2:1 und am 11. Juli spielen wir gegen Deutschland."

Damit sprach Leon den Niederländern, die sich zur gleichen Zeit auf dem Heiligengeistfeld bei strahlendem Sonnenschein und 32 Grad Hitze in kleinen Gruppen zusammengefunden hatten, aus den Herzen. Als hätten sie sich abgesprochen: "2:1 für die Niederlande" tippte auch eine Truppe in schrillem Oranje-Outfit, allerdings erst nach dem Torschuss von Arjen Robben in der 18. Minute. "Wir wollen gegen Deutschland um die Weltmeisterschaft spielen", so Ineke. Revanche für das WM-Finale 1974, als Deutschland Holland mit 2:1 schlug? "Nein", sagt die 57-Jährige. "So sind wir Holländer nicht. Wir sind freundliche Menschen. Wir brauchen keine Revanche. Die beste Mannschaft gewinnt, und das ist natürlich das holländische Team."

In der 67. Minute wackelte das holländische Selbstbewusstsein nur ein wenig. Die kleine Fangemeinde behielt die Ruhe, als sie auf der Riesenleinwand beobachtete, wie Stoch fast den Ausgleich schoss. Als die slowakische Mannschaft Tempo machte und Vittek nach wenigen Sekunden noch mal aufs Tor zielte, ging ein kaum hörbares Raunen durch die Oranje-Fans. Laut wurde es nur noch einmal, als Sneijder in der 84. Minute den Ball im slowakischen Tor versenkte. Da lagen sich die Holländer glücklich in den Armen. Die Niederländer gönnten schließlich der Slowakei das Elfmetertor zum Match-Abschluss "Das hatten wir getippt", so Gerard, 27.

Die Oranje-Fans standen nach Abpfiff friedlich beisammen. Als ein paar Fans in deutschen Trikots vorbeischlenderten, riss sich Gerard den künstlichen orangefarbenen Lockenschopf vom Kopf und wedelte ihnen wild mit der Perücke hinterher. "Wir sehen uns hier zum Finale wieder."