Neujahrsgeburten 2012

Hamburger Baby ist das schnellste in ganz Deutschland

| Lesedauer: 3 Minuten
abendblatt.de

Marla Charlotte Beatrix erblickte in Altona um 0.01 Uhr und damit so früh wie kein zweites Kind in Deutschland im neuen Jahr das Licht der Welt.

Hamburg/Berlin/Potsdam. Das "schnellste" in Deutschland geboren Baby des neuen Jahres kommt aus Hamburg: Die kleine Marla Charlotte Beatrix hatte es eilig wie kein anderes Neugeborenes der Republik und kam in der Asklepios-Klinik Altona nur eine Minte nach Mitternacht auf die Welt. Wie eine Sprecherin der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft am Sonntag mitteilte, ist das Mädchen 52 Zentimeter groß und 3100 Gramm schwer. Marla ist das erste Kind ihrer Eltern. Die Familie lebt im Stadtteil Osdorf.

Mit dem Geburtszeitpunkt 0.01 Uhr dürfte Marla das Kopf-an-Kopf-Rennen der ersten 2012er-Babys für sich entschieden haben. Nur wenig später - zwei Minuten nach Mitternacht - stieß in Thüringen in Bad Salzungen Julius seinen ersten Schrei aus, wie die Zeitung "Freies Wort“ (Montagsausgabe) berichtet. Die Geburt sei nach Angaben der zuständigen Ärztin und Hebamme problemlos gelaufen.

In Potsdam erblickte sechs Minuten nach Mitternacht im Klinikum Ernst von Bergmann der Junge Joshua das Licht der Welt, wie das Krankenhaus mitteilte. Ebenfalls sechs Minuten brauchte in Rostock das erste Baby 2012. Der kleine Elias Daniel kam im Südstadt-Klinikum zur Welt.

In Berlin kam 19 Minuten nach Mitternacht das Mädchen Aislinn Marie im DRK-Klinikum Westend zur Welt, wie das Krankenhaus mitteilte. Vier Minuten später wurde Berlins Neujahrsbaby Nummer zwei, Rahim, in der Charité geboren. Vergleichsweise langsam waren Sachsens Neujahrsbabys: Im Klinikum Chemnitz erblickte der kleine Leopold um 1.45 Uhr das Licht der Welt.

Auch in Österreich gab es einen Wettstreit um Minuten: Emilie hatte in Bregenz um vier Minuten nach Mitternacht die Nase vorne, knapp vor Thomas, der zwei Minuten später in Eisenstadt geboren wurde. Dritter im Bunde war Gabriel aus Wolfsberg in Kärnten 17 Minuten nach Mitternacht.

+++ Willkommen in Hamburg - Babyfotos aus den Geburtskliniken +++

Marla blieb nicht das einzige Hamburger Baby in den frühen Morgenstunden des ersten Tages des Jahres. Um 0.46 Uhr folgte Joris Friethjof im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Der Junge ist 53 Zentimeter groß, wiegt 3.930 Gramm und wohnt mit seinen Eltern im Stadtteil Barmbek. Das dritte Baby in der Nacht wurde ebenfalls in der Asklepios Klinik Altona geboren. Es heißt Nissa. Das Mädchen ist mit 51 Zentimetern die kleinste von den dreien, mit 3.490 Gramm aber nicht die leichteste. Sie ist das zweite Kind der Familie, die in Rothenburgsort lebt.

Alle drei Neugeborenen sind den Angaben zufolge gesund und munter. Insgesamt erblickten in Hamburgs Krankenhäusern in den ersten sieben Stunden der Neujahrsnacht neun Kinder das Licht der Welt - vier Mädchen und fünf Jungen. Im Vergleichszeitraum 2011 waren es 14 Kinder. 2010 wurden in den ersten sieben Stunden neun Kinder in Hamburg geboren. In der Neujahrsnacht 2009 war es mit vier Geburten hingegen sehr still.

Mit Material von dpa und dapd

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg