Eimsbütteler erhalten diese Woche Stimmzettel

In 16 Tagen stimmen rund 194.000 Eimsbütteler bei einem Bürgerentscheid darüber ab, ob an der Hoheluftbrücke ein mehrstöckiges Kontorhaus gebaut werden darf. Zuvor ist eine Briefabstimmung möglich. Nach Angaben des Bezirksamtes werden den Einwohnern alle Informationen zur Stimmabgabe, die Stimmzettel und Vorlagen im Laufe dieser Woche zugeschickt.

Der Bürgerentscheid am 1. Juli ist das Ergebnis eines Dauerstreits zwischen den Vertrauensleuten der Isebek-Initiative, die gegen eine aus ihrer Sicht zu massive und "monströse" Bebauung am Isebekkanal votiert, und der Bezirksverwaltung. Da Kompromissverhandlungen zwischen Initiative und Amt gescheitert waren, entscheiden nun die Bürger über das Bauprojekt am U-Bahnhof Hoheluftbrücke. Bei der Abstimmung über das "Hoheluftkontor" reicht die einfache Mehrheit. Wenn also beispielsweise von 1000 abgegebenen Stimmen 501 gegen den Bürobau sind, müsste der Bezirk Eimsbüttel seine Pläne aufgeben.