Serie: Volksentscheid zur Schulreform

Mit diesen Kombinationen stimmen Sie für oder gegen längeres gemeinsames Lernen

Auf dem Wahlzettel zum Volksentscheid kann man bei jeder der Vorlagen mit "Ja" oder "Nein" stimmen. Man kann also nicht nur eines, sondern zwei Kreuze vergeben. Insgesamt ergeben sich so sechs verschiedene Varianten:

Für die Primarschule können sie auf zweierlei Weise stimmen: Zum einen können Sie ein Kreuz im "Ja"-Feld der Bürgerschaftsvorlage (rechts auf dem Wahlzettel) machen und eines im "Nein"-Feld der Vorlage von "Wir wollen lernen" (links). Genauso können sie hier einfach ganz auf das Kreuz verzichten. Der Wahlzettel verliert dadurch nicht seine Gültigkeit.

Gegen die Primarschule gilt das gleiche Prinzip: Sie machen ihr Kreuz bei "Ja" unter der Vorlage der Volksinitiative (links) und eines bei "Nein" unter der Vorlage der Bürgerschaft (rechts). Ebenso gilt, dass Sie auch hier auf das "Nein"-Kreuz verzichten können.

Grundsätzlich muss jede der Vorlagen auf mindestens 247 335 "Ja"-Stimmen kommen. Erreicht dies nur einer der Vorschläge, hat er die Wahl sozusagen automatisch gewonnen. Kommen beide Vorlagen auf diese Mindestanzahl, gewinnt diejenige, die die meisten Stimmen auf sich vereint.

Kreuzen Sie also zweimal "Ja" an, verhelfen Sie beiden Vorlagen zu der nötigen Anzahl. Jedoch heben sich beide Stimmen dann im Endeffekt auf, da keiner Vorlage ein Vorteil verschafft wird. Einer Nichtwahl entsprechen zwei "Nein"-Stimmen.