Serie: Volksentscheid zur Schulreform

Ich bin für die Schulreform

"Ich glaube, dass die Schulreform den Schwächeren bessere Chancen gibt und daher für mehr Gerechtigkeit sorgt. Den Kindern wird durch die Primarschule mehr Zeit zur Entwicklung gegeben und der Schulstress abgebaut. Dass damit Hochbegabte vielleicht etwas gebremst werden, ist das geringere Übel im Vergleich dazu, dass Spätentwickler nicht schon nach vier Jahren "aussortiert" werden. Ich denke auch, dass ein festerer Klassenverbund durch die längere gemeinsame Schulzeit entsteht, der bis ins spätere Leben hineinwirkt. Voraussetzung ist, dass die Zahl der qualifizierten Lehrer bedeutend erhöht wird. Nur in kleineren Klassen ist ein effektiver Unterricht möglich."

Hans Scheibner , Kabarettist.