Serie: Volksentscheid zur Schulreform

Kleines Schul-Abc

Sitzenbleiben soll es nach der Schulreform bis zur Jahrgangsstufe 10 grundsätzlich nicht mehr geben. Stattdessen erhalten Schüler mit schwachen Lernleistungen frühzeitig eine zusätzliche individuelle Förderung. Nur in begründeten Ausnahmefällen wie ein Auslandsaufenthalt oder eine lange Erkrankung kann eine Jahrgangsstufe wiederholt werden. Die Schulen sollen für die Einführung zusätzliche Lehrerstunden erhalten. "Individuelle Förderung statt Klassenwiederholung" soll Schritt für Schritt umgesetzt werden. Die Maßnahme startet mit den Jahrgangsstufen 4 und 7.

Jahrgangsübergreifender Unterricht ist künftig für elf Primarschulen vorgesehen. An der Gesamtschule Winterhude lernen die Schülerinnen und Schüler bereits in altersgemischten Gruppen. Der Unterricht basiert dabei weitgehend auf selbst verantwortetem Lernen in Projekten. Das Unterrichtsmodell bietet Kindern die Möglichkeit einer unterschiedlichen Verweildauer in den verschiedenen Jahrgangsstufen. Durch ein binnendifferenziertes Unterrichtsangebot soll die Gefahr der Unter- oder Überforderung einzelner Kinder verringert werden.