China Shipping setzt weiter auf den Hamburger Hafen

China Shipping, eine der weltweit größten Reedereien, setzt weiter auf den Hamburger Hafen. Das ist die erfreuliche Botschaft nach dem Abendessen, das Bürgermeister Ole von Beust den Leitern von China Shipping am letzten Tag in Shanghai gab. "Es hat sich aber auch gezeigt, wie wichtig die Fahrrinnenanpassung der Elbe für den Routenplan von China Shipping ist", sagte Handelskammer-Präses Frank Horch, der an dem Essen teilgenommen hatte. Die Reederei wird im kommenden Jahr acht 14 000-TEU-Containerschiffs-Neubauten in Dienst nehmen und auf der Nordrange einsetzen. Für Hamburg geht es darum, dass die Großschiffe möglichst voll beladen den Hafen anlaufen. Derzeit kommen pro Woche drei Containerriesen von China Shipping. Schon jetzt müssen Schiffe dieser Größenordnung bis zu zwölf Stunden im Hafen warten, falls zur selben Zeit ein gleich großes Schiff elbaufwärts läuft. Von Beust und Horch zeigten sich im Gespräch mit den China-Shipping-Managern zuversichtlich, dass der Zeitplan für die Elbvertiefung eingehalten wird. Das heißt: Beginn der Baggerarbeiten 2011, Fertigstellung 2012.