Apfel des Jahres 2010

Ein Juwel aus Kirchwerder zum Anbeißen

Er war schon fast in Vergessenheit geraten: der dunkelkarminrot marmorierte Apfel aus den Vier- und Marschlanden bei Hamburg. Die alte regionale Apfelsorte "Juwel aus Kirchwerder" ist auch unter dem Namen "Martens Gravensteiner" bekannt. Damit dieser Apfel auch weiterhin geerntet werden kann, hat das Freilichtmuseum Kiekeberg mit dem BUND Hamburg und dem Museumsbauernhof Wennerstorf einen Baum im Lüneburger Landgarten gepflanzt und den "Juwel aus Kirchwerder" zum Apfel des Jahres 2010 ausgerufen. "Eine Renaissance, um an alte Äpfel zu erinnern", sagt Matthias Görgens, stellvertretender Leiter der Obstbauversuchsanstalt Jork. Er erklärt, warum solch alte Sorten nicht im Supermarktregal liegen werden: "Bei Geschmackstest schneiden sie nicht besser ab und sind weniger lang haltbar". Wer also einmal in ein Juwel beißen möchte, muss sich bis zur Ernte im Herbst gedulden.