Fuhlsbüttel

Jet kollidiert mit Vögeln

Eine Boeing 737 der Fluggesellschaft Air Berlin ist gestern Morgen unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen auf dem Flughafen Fuhlsbüttel gelandet. Der Pilot der Maschine aus München (Flug AB 6298) bemerkte kurz vor der planmäßigen Landung in Hamburg Vögel in der Einflugschneise. Mehrere Tiere kollidierten mit dem Flugzeug. Daher bat der Flugkapitän um eine sogenannte "priorisierte Landeerlaubnis". Die Flughafenfeuerwehr rückte aus, auch rund um den Airport waren Polizei und Feuerwehr alarmiert. Die Landung gelang ohne Probleme. Die Vögel dürften den Kontakt mit dem Jet jedoch nicht überlebt haben.