Lexikon

Sprechen Sie Hamburgisch? (371)

S: schabbich

Sehr geehrte Redaktion, früher hatte man es mit 'n ganz Schabbigen zu tun, wenn jemand geschäftliche Verhandlungen streng nach Vorschrift ablaufen ließ, also Einwänden gegenüber stur und verschlossen blieb. Solche Leute galten als so richtig schofelich; m. E. waren auch die dann unzugänglich oder selbstgerecht.

Mit freundlichen Grüßen

Sigrid Witzig

Anm.: schabbich = vom Charakter her schäbig, böswillig, gemein; 'n schabbich Keerl (ein unangenehmer Zeitgenosse); dat weer 'n ganz Schabbigen, wunderte sich Fietje, der an einen scharfen Amtsrichter geraten war und eine unerwartet hohe Strafe eingefangen hatte. schofelich = schäbig; von jidd. schophel (gering, niedrig, schlecht).

Sie erhalten das Buch "Sprechen Sie Hamburgisch?" im Buchhandel oder können die 3. Auflage unter www.abendblatt.de/shop oder per Telefon (040) 347 265 66 bestellen.

Anregungen und Ergänzungen bitte an briefe@abendblatt.de (Betreff: Hamburgisch)