Musical Hamburg

,,Das Dschungelbuch" im Schmidt-Theater

Foto: Pressebild.de/ Bertold Fabricius

Am 2. April feiert das Familienmusical von Christian Berg im Schmidt-Theater seine Hamburg-Premiere. Mit Musik von Konstantin Wecker.

Hamburg. So etwas wie die Reeperbahn, sagt Konstantin Wecker, fehle in München. Und er meint es absolut ernst: "Nur hier kann man, Tür an Tür mit dem Rotlichtviertel, großartige Kinderunterhaltung machen." Das sei einmalig in Deutschland. Und deshalb freue er sich auch sehr, dass das Familienmusical "Das Dschungelbuch" von Christian Berg, für das er die Musik schrieb, am 2. April im Schmidt-Theater Hamburg-Premiere feiern wird.

Gestern kam der bekannte Liedermacher zum Vorstellen des Stücks in die Hansestadt. Stilecht präsentierte Schmidt-Geschäftsführer Norbert Aust die Produktion in Hagenbecks Tropen-Aquarium - "Dschungelbuch" im Dschungelflair. Dabei hatte Konstantin Wecker erst große Bedenken, als Regisseur Christian Berg ihn wegen des "Dschungelbuchs" anrief: "Das wird schwer, sich gegen Disneys Übermacht durchzusetzen", erinnerte sich Berg an Weckers erste Reaktion. Doch dann machten sich die beiden in enger Anlehnung an Rudyard Kiplings bekanntestes Werk an die Arbeit und brachten das Stück 2002 erstmalig auf die Bühne.

Nach Hamburg kommt jetzt eine Neuinszenierung - "zu Schmidt passend, etwas trashiger", wie es heißt. Auch wenn das Stück "rockt", so Wecker, sei es jedoch ein Familienmusical, tauglich für Kinder ab drei Jahren. Und tatsächlich können sich die Lieder nicht nur mit den bekannten Disney-Ohrwürmern messen lassen - sie stehen kraftvoll für sich und bieten musikalisch wie textlich sogar mehr, als oftmals aus der amerikanischen Traumfabrik geliefert wird.

Und weil das Thema sich so gut anbietet, gingen Aust und Zoodirektor Joachim Weinlig-Hagenbeck gestern einen offiziellen Kooperationsvertrag ein. Aust: "Wir sind beide etablierte, nicht subventionierte Einrichtungen. Warum sollen wir in puncto Familien-Entertainment nicht zusammenarbeiten?" So gibt es jeweils Preisnachlässe auf die Eintrittskarten, wenn man beides besucht, und bei Hagenbecks Dschungelnächten wird ein Best-of des Musicals gezeigt.

Wecker, der im Sommer mit Hannes Wader im Stadtpark auftreten wird, hat vor zehn Jahren mit den Familienmusicals erfolgreiches Neuland betreten. Liegt es an seinen Söhnen (zwölf und zehn Jahre)? "Mein Jüngerer tanzt Ballett, seit er in London das Musical 'Billy Elliot' gesehen hat", so Wecker. Den Älteren hingegen habe er "sanft zu Fettes Brot hingeführt". Zur Premiere wird Wecker nicht in Hamburg sein, weil er auf Tournee ist. "Aber mein jüngerer Sohn will das Stück unbedingt hier noch sehen - und zu Hagenbeck", verriet Wecker.

Karten und Informationen gibt es unter 31 77 88 99 oder www.tivoli.de