Stadtentwicklung

Biotop in Schnelsen soll verschwinden

Vor der heute stattfindenden Sitzung des Ortsausschusses Lokstedt befürchtet die Interessensgemeinschaft, die für den Erhalt eines Biotops in Schnelsen kämpft, ein zügiges Vorgehen der Behörde. "Trotz Petition sollen 400 Bäume bis zum 14. März gefällt werden", sagt Peter Marahrens. Die Interessensgemeinschaft habe schon längst im Bezirksamt Eimsbüttel eine Petition abgegeben, in der sie eine Begutachtung des Grundstücks zwischen Bahnhof Schnelsen und Peter-Timm-Straße unter Berücksichtigung geschützter Tierarten fordert. Reaktion bislang Fehlanzeige.

Auf der Brachfläche soll eine Druckerei gebaut werden. Gegen das Vorhaben regt sich seit Wochen Widerstand. Nach Aussagen der GAL und der SPD vor Ort war ein artenschutzfachliches Gutachten geplant. Marahrens: "Auf dieses Gutachten wird jetzt offensichtlich verzichtet." So könnten die Bäume noch vor dem Beginn der Schonzeit gefällt werden. "Eine Fläche von etwa zwei Hektar, einschließlich eines benachbarten Wäldchens, das ursprünglich als Park eine Ausgleichsfläche für das dort geplante Gewerbegebiet darstellen sollte, wird es voraussichtlich bald nicht mehr geben", befürchtet die Interessensgemeinschaft.