Hamburger Hafen

Riesen-Solar-Kat kommt zum Hafengeburtstag

Foto: Sascha Klahn/Knierim Yachtbau

Hamburg ist die Europäische Umwelthauptstadt 2011 - und will das beim nächsten Hafengeburtstag demonstrieren.

Hamburg. Dann wird an der Kehrwiederspitze erstmalig der Katamaran "PlanetSolar" den Besuchern präsentiert. Das weltgrößte solarbetriebene Boot entsteht derzeit bei der Kieler Knierim-Werft am Nordostseekanal.

Eigentlich sollte der Besuch im März auf einer Pressekonferenz verkündet werden. Aber auf Abendblatt-Anfrage bestätigte Susanne Frischling, Sprecherin der Behörde für Kultur, Sport und Medien (BKSM), die Präsentation. "Wir sind sehr stolz, dass wir in Hamburg diese Weltpremiere feiern können. Das Projekt PlanetSolar passt hervorragend zu Hamburg als Europäische Umwelthauptstadt 2011", sagte Frischling. Enno Isermann, Sprecher der Umweltbehörde, ergänzte: "Die Vorstellung dieses weltweit einzigartigen Solarschiffes wird aus Mitteln des Klimaschutzkonzeptes des Senats finanziert."

Aber nicht nur der futuristische Riesen-Kat soll die Besucher anziehen: Im "PlanetSolar-Dorf" werden das Projekt und die Entwicklung erneuerbarer Energiequellen vorgestellt. Durch Solarkollektoren, die auf einer der Kuppeln des Dorfes installiert werden, kann es seine Energieversorgung selbstständig gewährleisten. Mit dem zu großen Teil aus Hightech-Karbon gebauten Katamaran, der ähnlich wirkt wie ein Raumschiff "Enterprise" zu Wasser, wollen der Schweizer Raphaël Domjan und der Franzose Gérard d'Aboville 2011 auf den Ozeanen einmal um die Welt fahren. Das 31 Meter lange Gefährt wird dabei allein von Sonnenkraft angetrieben: Eine 500 Quadratmeter große Fläche für Fotovoltaik-Module gewinnt die Kraft aus der Sonnenstrahlung, die Energie wird in insgesamt 11,7 Tonnen schweren Batteriezellen gespeichert.

Einen hohen einstelligen Millionenbetrag lässt sich der Unternehmer Immo Ströher, der das Projekt durch seine Schweizer Rivendell Holding AG finanziert, den Bau des außergewöhnlichen Bootes kosten. "PlanetSolar ist von der Konstruktion des Kats bis zur Langfahrttauglichkeit eine technologische Herausforderung, die nur mit engagierten Spezialisten der besten Unternehmen auf ihrem Gebiet zu meistern ist", so Ströher. Doch bevor es auf die Weltmeere geht, ist die Hochseeyacht auf "Europatournee", und die erste Station ist Hamburg. Bis zu 50 Gäste können gleichzeitig an Bord gehen. Wegen der Präsentation der "PlanetSolar" verzichtet die Stadt dieses Jahr auf ein Partnerland. Aber schon jetzt steht fest: 2011 wird Norwegen das Partnerland des Hafengeburtstages.