Handel

Schlittschuhe werden knapp

Bei den Hamburgern sind Schlittschuhe so heiß begehrt wie seit Jahren nicht mehr. "Heute werden wir uns den ganzen Tag damit befassen, noch Ware aus Häusern in Regionen zu holen, in denen die Temperaturen wieder über null Grad liegen", sagt Mirco Wiechmann, Abteilungsleiter beim Karstadt Sporthaus. Das gilt vor allem für Herren-Schlittschuhe ab Größe 43 und besondere Marken. Für Kinder bekommt Karstadt in den nächsten Tagen weitere Schuhe nachgeliefert und für Damen sei man noch "gut bestückt".

Insgesamt rechnet der Hamburger Einzelhandelsverband mit einem Verkaufsplus von 30 bis 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Viele warten offensichtlich auf die Chance, auf öffentlichen Gewässern wie der Alster zu fahren", sagt Herwig Rollmann, der Sprecher des Verbandes.

"Wir haben mit 300 bis 500 Paar Schlittschuhen dreimal so viel verkauft wie in anderen Jahren", sagt Bernd Sausmikat, Einkäufer beim Fachgeschäft Intersport in Bergedorf. Vor allem seit dem Kälteeinbruch im Januar boomt das Geschäft. Gestern hat Sausmikat noch einmal alle Größen nachbestellt. Auch bei Sport Scheck wird am Donnerstag eine neue Lieferung erwartet. "Die große Nachfrage hat dazu geführt, dass die Auswahl zuletzt nicht mehr groß war", heißt es aus der Zentrale in München.