Bülent Ciftlik

Anklage wegen Scheinehe: SPD-Politiker will Mandat ruhen lassen

Hamburg. In den Fall des wegen des Verdachts auf Vermittlung einer Scheinehe angeklagten Hamburger SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Bülent Ciftlik könnte jetzt Bewegung kommen. Nach Abendblatt-Informationen wird er voraussichtlich schon heute erklären, dass er sein Bürgerschaftsmandat ruhen lassen wird. Der Altonaer Abgeordnete bestreitet weiter vehement alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe. Vermutlich aus diesem Grund will er sein Mandat nicht vollständig aufgeben.

Der Hamburger Politikwissenschaftler Hans J. Kleinsteuber sieht dafür auch gar keinen Anlass. "Noch sind es lediglich Vorwürfe und kein Urteil. Auch andere Politiker haben Krisen im Amt ausgesessen", sagte er dem Abendblatt. Die Hauptverhandlung gegen Ciftlik vor dem Amtsgericht St. Georg wird voraussichtlich nicht vor April beginnen.