Bucerius Law School

Vorträge über jüdische Kultur

In einer Veranstaltungsreihe der Bucerius Law School, der Katholischen Akademie Hamburg und der Jüdischen Gemeinde geht es um "Deutsch-jüdische Kultur im 20. Jahrhundert - Geschichte und Perspektiven". Auftakt ist am morgigen Mittwoch um 19 Uhr im Auditorium der Bucerius Law School (Jungiusstraße 6, Neustadt). Es spricht Prof. Julius H. Schoeps, Direktor des Moses-Mendelssohn-Zentrums für Europäisch-Jüdische Studien der Universität Potsdam. Jeweils mittwochs werden künftig bekannte Persönlichkeiten jüdische Künstler und Intellektuelle des vorigen Jahrhunderts würdigen. Im Blickpunkt stehen Hanna Arendt (13. Januar), Max Reinhardt (20. Januar), Theodor W. Adorno (27. Januar) und Stefan Zweig (3. Februar). Der Eintritt ist frei.