Jahreswechsel

Chaoten zündeten Barrikaden an der Hafenstraße an

Foto: © Michael Arning

Kurz nach Mitternacht versammeln sich vor dem Lokal Ahoi auf St. Pauli rund 500 Menschen. Barrikaden brennen.

Hamburg. An der Hafenstraße auf St. Pauli haben Chaoten kurz nach dem Jahreswechsel brennende Barrikaden errichtet. Gegen 0.30 Uhr hatten sich etwa 400 bis 500 Menschen, davon viele Anhänger der linken Szene, vor dem Lokal Ahoi versammelt und unter anderem Bauzäune zusammengetragen, die sie dann anzündeten. Die Straße wurde dadurch in ihrer gesamten Breite unpassierbar.

Die Feuer brannten etwa eine halbe Stunde, bis sie von der Feuerwehr gelöscht werden konnten. In der Zwischenzeit hatte ein Großaufgebot der Polizei den Einsatzort umstellt. Daraufhin löste die Menge sich schnell auf. Vereinzelt kam es zu Flaschenwürfen auf Polizisten. Verletzt wurde aber niemand. Ein Mann wurde festgenommen, nachdem er einen Molotov-Cocktail auf Polizisten geworfen hatte.

Das Ahoi war erst vor wenigen Wochen in die Schlagzeilen geraten, als Gäste der linken Kneipe mit der Polizei aneinandergerieten, nachdem Drogenfahnder einen Dealer im Lokal festnehmen wollten. Die Polizei blieb heute Morgen auch nach dem Vorfall mit mehreren Hundertschaften auf dem Kiez.