Lärmschutz

Gebetsruf in St. Georg? Bezirkschef warnt

Hamburg. Mit großer Zurückhaltung hat Markus Schreiber, Chef des Bezirksamts Mitte, auf Überlegungen von Mitgliedern der islamischen Gemeinde in St. Georg reagiert, für die dortige Centrum-Moschee einen Antrag auf Gebetsrufe zu stellen. Nach ersten Plänen wäre der Ruf des Muezzins jeweils Freitagmittag zu hören. Schreiber sagte dem Abendblatt zu einem solchen Antrag: "Ich würde davon abraten."

Die Diskussion um das Minarett-Neubauverbot in der Schweiz hat sich gestern deutlich verschärft: Der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan bezeichnete die Volksabstimmung als Zeichen einer "zunehmenden rassistischen und faschistischen Haltung in Europa". Islamophobie sei wie Antisemitismus ein "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". Nach Ansicht des Europarats verletzt die Schweizer Entscheidung die Europäische Menschenrechtskonvention.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg