Serie: Hier bei mir: Folge 10 - Nagels Allee

Die Verlängerung der Oelkersallee: Ein Herr Nagel stand 1858 Pate

Viele kennen sie nicht, die Nagels Allee in Eimsbüttel. Die Oelkersallee, wie die Verlängerung der Straße auf Altonaer Grund heißt, ja, die schon eher.

Ist sie doch auch deutlich länger, in beide Richtungen zu befahren und von der Stresemannstraße abgehend. Dabei wurde aber doch die Nagels Allee bereits sechs Jahre vor ihr benannt: Am 10. Mai 1858 wurde der Straßenname offiziell eingetragen. Er geht zurück auf einen gewissen Herrn Nagel, von dem leider der Vorname nicht überliefert ist, der jedoch dort Grundbesitzer war. Die Oelkersallee dagegen hat ihren Namen erst 1864 von dem Bleicher Jacob Oelkers erhalten. Dadurch seien hier - so lautet die Auskunft des Stadtarchivs - zwei Namen historisch aneinandergewachsen, und es bestehe kein Grund für einen einheitlichen Namen der (an sich) durchgängigen Straße. Somit hat auch die Grenze von Altona und Eimsbüttel an dieser Stelle nichts mit den beiden Namen zu tun.

Viele weitere Fotos, eine interaktive Karte und die bislang erschienenen Serienteile finden Sie unter: www.abendblatt.de/hier-bei-mir