Kommentar: Die Krise der HSH Nordbank

Nonnenmacher sollte verzichten

Schaden von der HSH Nordbank abzuwenden" - dieses Ziel propagieren alle Beteiligten. Bei näherem Hinsehen differieren die Interessen jedoch.

Schaden von ihrem Land abzuwenden, das ist das Ziel der Regierungen in Hamburg und Schleswig-Holstein. Schaden von der eigenen Person abzuwenden, das ist das Ziel der Wahlkämpfer in Kiel. Und: Schaden vom eigenen Einkommen abzuwenden, das ist zumindest ein Ziel von Dirk Jens Nonnenmacher. Der HSH-Chef findet nichts Schlimmes daran, ein Milliardendesaster mitverantwortet zu haben, Hunderte Jobs abzubauen und trotzdem 2,9 Millionen Euro extra zu kassieren. Zugespitzt müsste es also heißen: Jeder ist sich selbst der Nächste.

Die öffentliche Diskussion schade der Bank, warnt der Betriebsrat. Das ist so richtig wie absurd: Wer hat denn die Diskussion ausgelöst? Das war doch Nonnenmacher mit seinem Beharren auf der Millionenzahlung. Und nur er kann sie beenden - indem er auf das Geld verzichtet, zumindest bis er seinen Job erledigt hat.