Lexikon

Sprechen Sie Hamburgisch? (157)

S: Sottje (3)

Sehr geehrte Damen und Herren, mir fiel gerade der Begriff Sottje ein. In meiner Kindheit schrieb der Schornsteinfeger mit Kreide an die Haustür das Datum, mit dem er seine Arbeit ankündigte, zeichnete eine Leiter und fügte den Namen Sottje hinzu. Wir wohnten im Parterre; in unserer Wohnung befanden sich mehrere Zugänge in den Zimmerwänden, die mit dem Schornstein verbunden und durch einen "Deckel" verschlossen waren. Aber wenn der Sottje sich angekündigt hatte, war meine Mutter in Sorge. Denn nachdem er vom Dach aus den Schornstein mit Besen und Kugel an einem langen, starken Draht vom Sott und anderen Rückständen bis ins Parterre gereinigt hatte, kam er in unsere Wohnung, öffnete die Schotten, schob einen Sack über die Öffnungen und holte mit einem Schaber den ganzen Schmutz heraus. Das war für die Hausfrau fast immer mit umfangreicher Reinigungsarbeit verbunden. Wer Sott kennt, weiß, wie hartnäckig er überall festklebt. Obwohl der Schornsteinfeger Glück bringen soll, hielt sich die Freude meiner Mutter über seinen Besuch in Grenzen.

Mit freundlichen Grüßen

Dagmar Dick

Sie können das Buch "Sprechen Sie Hamburgisch?" (erscheint im Herbst) vorbestellen unter: www.abendblatt.de/shop oder unter (040) 347 265 66.

Anregungen und Ergänzungen bitte an briefe@abendblatt.de