Fischsterben droht

"Todeszone": Elbe geht die Luft aus

Die Sauerstoffwerte im Elbwasser haben im Hamburger Hafen einen kritischen Bereich unterschritten. Der Hafen sei für Fische daher zu einer "Todeszone" geworden, kritisiert der Umweltverein "Rettet die Elbe".

Hamburg. - Ursache für das Sauerstoffloch sind laut Umweltbehörde abgestorbene Algen, die unter Verbrauch von Sauerstoff durch Bakterien abgebaut werden. Ein Prozess, der sich durch die Wasserwärme verstärkt. So sei die Temperatur des Elbwassers in wenigen Tagen von 16 auf 21 Grad gestiegen.