Hamburg persönlich

Herrenausstatter Braun - seit 75 Jahren in fester Familienhand

Es ist eine Geschichte von Vertrauen, Anerkennung und vom Loslassenkönnen. "Letzteres ist vielleicht das Schwierigste", sagte Jean Braun,

Es ist eine Geschichte von Vertrauen, Anerkennung und vom Loslassenkönnen. "Letzteres ist vielleicht das Schwierigste", sagte Jean Braun, jahrzehntelang Inhaber der Luxusläden "Herrenausstatter Braun" in der Innenstadt. Im November feiert das Familienunternehmen 75. Jubiläum. "Ein Geschenk des Himmels", sagt Jean Braun (71). Der Modeunternehmer hat geschafft, woran zahlreiche Familienbetriebe scheitern: Die Übergabe des Unternehmens an die folgende Generation. Prominentes Beispiel in diesen Tagen sind Vater und Sohn Albert und Arthur Darboven, die sich im Streit trennten.

"Mein Vater konnte nicht abgeben", sagte Jean Braun. "Resultat war, dass sich der Erfolg erst nach seinem Tod einstellte. Das tut mir bis heute leid."

Also wollte es der Senior besser machen. Junior Lars Braun (38) übernahm die Verantwortung für die Filialen an der Mönckebergstraße und am Rathausmarkt. "Natürlich nicht ohne die Tatsache, dass der alte Fuchs dem jungen Fuchs beigebracht hat, wie man jagt", so Lars Braun. Wichtig für beide ist das offene Wort. "Wir besprechen alles. Aber nie öffentlich." Dabei wird nicht mit Lob gespart. "Wir erkennen die Leistung des anderen an. Das motiviert", sagen Vater und Sohn. Der Jüngere profitiert von der Erfahrung, der Ältere bekommt Ahnung davon, was die junge Kundschaft wünscht. "Nichts ist schlimmer, als mit seinen Kunden zu sterben." Und für die nächste Generation ist auch schon gesorgt: Lars Braun hat zwei Töchter, Luise (3) und Pauline (10 Monate).

( sas )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg