Werbung in der Stadt: Hamburg kassiert 508 Millionen Euro

HAMBURG. Die Hansestadt ist der große Gewinner des Wettbewerbs um die Werberechte auf öffentlichem Grund. Die Unternehmen JCDecaux und Ströer AG, die den Zuschlag erhielten, führen dafür zwischen 2009 und 2023 garantiert 508 Millionen Euro an die Stadt ab. Zum Vergleich: In den vergangenen 15 Jahren wurden lediglich 30 Millionen Euro abgeführt. Bis 2010 sollen zudem alle 2150 Buswartehäuschen, an denen sich die vermarkteten Werbeflächen befinden, durch neue, von Norman Foster entworfene Modelle, ersetzt werden. Finanzsenator Michael Freytag (CDU) sagte: "Der auf hohem Niveau geführte Wettbewerb hat sich für Hamburg gelohnt."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg