Auf der Uhlenhorst Geschäftsfrau, in Ghana Königin

Ein Leben zwischen den Welten: In Hamburg-Uhlenhorst ist Cornelia von Wülfing (53) Geschäftsfrau.

Ein Leben zwischen den Welten: In Hamburg-Uhlenhorst ist Cornelia von Wülfing (53) Geschäftsfrau. In Ghana ist sie Königin. Genauer: "Königin des Fortschritts". Das bedeutet Mamaga Nyonuviaga Akosua I. übersetzt. Diesen Titel trägt die Hamburgerin seit fast sieben Jahren. Seit sie Alavanyo, eine Region im westafrikanischen Ghana, regiert. Ihr Reich ist so groß wie Rheinland-Pfalz, ihr Volk zählt mehr als 200 000 Menschen. "Die Verantwortung hat mich anfangs fast erdrückt", sagt von Wülfing.

Inzwischen hat von Wülfing, die in Deutschland verheiratet ist und eine Tochter hat, ihr Leben gut organisiert: In ihrem Hamburger Büro, das mit vielen Afrika-Mitbringseln geschmückt ist, ist sie westlich gekleidet. In Ghana, wo sie fünf- bis sechsmal im Jahr mehrere Wochen verbringt, trägt sie Krone und Ornat. Über ihr Volk will sich die Monarchin aber nicht erheben: "Ich sehe das absolut als ein Miteinander."

Das Sammeln von Spendengeld für die Menschen in Ghana ist die Hauptaufgabe der Königin. Deshalb hat von Wülfing die Hilfsorganisation Alavanyo e. V. gegründet, bei der sich auch Prominente wie der Schauspieler Horst Janson engagieren. Von den Spenden wurden bisher ein Kindergarten, zwei Schulen und ein Mädchenwohnheim gebaut.

Auch in Deutschland konnte schon manchem "ihrer Ghanaer" geholfen werden, erzählt von Wülfing. Ein Mann sei beispielsweise in Ahrensburg erfolgreich an der Bandscheibe behandelt worden. Neben den karitativen Aufgaben gehören auch offizielle Aufgaben zum königlichen Arbeitsalltag: Bundespräsident Horst Köhler und den ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder hat die erste ausländische Königin von Ghana schon begrüßt.

Ihre Liebe zu Afrika entdeckte die Unternehmerin vor mehr als 20 Jahren auf Reisen. Sie fing an, Entwicklungshilfe zu leisten. Als sie vor sieben Jahren für das Amt der Königin vorgeschlagen wurde, war sie überrascht: "Dann ist mir bewusst geworden, dass ich den Menschen als Königin noch effektiver helfen kann." Gerade ist von Wülfings Reich vergrößert worden. An eines hat sich die Königin noch nicht gewöhnt: "Ich bin nie alleine, mein Hofstaat ist immer dabei." Doch dafür gebe es einen Lohn: "Die Dankbarkeit der Menschen ist das Schönste an meiner Arbeit."