HAMBURGER GESCHICHTE(N)

Cherie Maurice, Dörrpflaumen - und was für ein Theater!

Was mag ein Mann mit Namen Cherie Maurice wohl Hamburg geschenkt haben? Eine Miederwarenfabrik? Ein anrüchiges Etablissement? Oder war er Schokoladier? Oder Friseur? Nein, nichts von alledem, denn Cherie Maurice gründete in diesen Tagen vor 163 Jahren, genau am 9. November 1843, das Thalia- Theater - das "Talja".

Und natürlich hieß Cherie Maurice nicht Cherie Maurice. Sein wahrer Name war Charles Maurice Schwartzenberger, und er stammte aus Agen in Südfrankreich, wo er am 29. Mai 1805 geboren wurde. Agen ist berühmt für seine Dörrpflaumen, und auch die Familie Schwartzenberger hatte damit zu tun, indem sie sie in Schnaps verwandelten. 1826 ging man nach Hamburg, wo es eine große französische Kolonie gab, machte gutes Geld und kaufte sich nebenbei ins "Tivoli" ein, einer Gastwirtschaft am Besenbinderhof, wo Clowns und Feuerfresser auftraten.

Der junge Charles Maurice aber entdeckte seine Liebe für das Theater. 1829 überredete er seinen Vater, im "Tivoli" eine kleine Bühne zu eröffnen, wo er französische Lustspiele aufführte, die er zuvor ins Deutsche übertragen hatte. Einige sogar auf Plattdeutsch.

1832 wurde Schwartzenberger, der sich inzwischen den Künstlernamen Cherie Maurice zugelegt hatte, Hamburger. Zehn Jahre später brannte Hamburg nieder, und Cherie Maurice erkannte seine Chance. Mit viel Geld und einer Theaterlizenz ließ er am Pferdemarkt (Gerhart-Hauptmann-Platz) gegenüber dem heutigen Theater eine stattliche Bühne bauen. Das erste Stück, das er spielen ließ, hieß "Vaudeville" und war ein Singspiel, leichte Kost zu niedrigen Preisen - ganz so wie es die Konzession vorschrieb, um dem seriösen "Stadt-Theater" nicht das Wasser abzugraben.

Aber Maurice war ehrgeizig. Er reiste durch die Lande und warb überall talentierte Schauspieler ab. Der Ruhm und der Erfolg des "Thalia Theaters" wuchs und wuchs. Am 27. Januar 1896 schloss Cherie Maurice für immer die Augen. Er wurde 90 Jahre alt.