Der China-Drache wacht jetzt auf der Binnenalster

Der Drache ist gelandet: Gestern Abend um 20.30 Uhr hievte ein Kran das 4,3 Tonnen schwere Symbol der Veranstaltungsreihe China Time von der Lombardsbrücke aus auf einen Ponton in der Binnenalster. Dort wird er bis zum 1. Oktober zu sehen sein. Acht Monate hatte der Künstler Adam Ostrowski an seinem Werk gearbeitet. Der Drache ist sieben Meter lang und 5,5 Meter hoch. Er besteht aus einem Edelstahlskelett, auf das 6000 Kupferschuppen geschweißt wurden. Der Transport des "Ungeheuers" dauerte mehrere Stunden. Gegen 15 Uhr wurde der Drache aus seinem Zwischenlager im Travehafen über die Elbe in den Fischereihafen gebracht. Von dort ging es ab 19.45 Uhr per Tieflader an die Alster. Zur Eröffnung der China Time wird Bürgermeister Ole von Beust dem chinesischen Premier Wen Jiabao eine Miniaturkopie des Drachen überreichen.